Gebetskalender

Sitemap

Aktuelle Freitagspredigt

20. April 2018 / 04. Schaban 1439 - Der ehrenvolle Monat Schaban

Verehrte Muslime,

 

in meiner heutigen Hutbe will ich über die Fazilet, das heißt die besonderen Vorzüge, des ehrenvollen Monats Schaban esch-scherif sprechen.

 

Die Tage des Menschen bestehen aus dem vergangenen Gestern, dann aus dem Heute, dem Tag des Handelns und schließlich dem ungewissen Morgen, von dem wir nicht wissen, ob wir ihn erreichen werden. So steht es auch mit den Monaten. Der eine Monat, der gesegneter Redscheb gehört seit Montag der Vergangenheit an. Der andere gesegnete Monat, von dem wir nicht wissen, ob wir ihn werden erleben dürfen, ist der Fastenmonat Ramazan. Der Monat Schaban, den wir seit Dienstag erleben dürfen, ist zugleich Segen und Gnade und eine Zeit guten Handelns.

 

Schaban bedeutet auf Deutsch „reichhaltig“, „erfüllt“, „gesättigt“. Rasûlullâh (s.a.v.) sprach einmal zu seinen Ashab: “Wisst ihr, warum man diesen Monat Schaban nennt?“ Seine Gefährten erwiderten: „Allah und sein Gesandter wissen es am besten.“ Darauf sprach der beste aller Menschen (s.a.v.): „Dieser Monat heißt Schaban, weil die Gaben dieses Monats besonders vielfältig sind.“

 

In einem anderen Hadis esch-scherif heißt es: “Wer dem Monat Schaban respektvoll gegenübertritt, wer Allah gegenüber Ehrfurcht und Gehorsam zeigt und in dieser Zeit keine Verfehlung begeht, dem vergibt Allah seine Fehler und Verfehlungen und schützt ihn in diesem Jahr vor Schaden und unheilvollen Ereignissen.”

 

 

Liebe Muslime!

 

Schaban ist der Monat, in dem unsere Taten Allah Teâlâ dargeboten werden. Rasûlullâh (s.a.v.) legte dem Fasten in diesem Monat größere Bedeutung bei als sonst; außer natürlich dem Fasten im Ramazan-ı Şerif.

In einem Hadis-i Şerif spricht Rasulullah (s.a.v.): „Der Schaban ist der Monat zwischen Redscheb und Ramazan. Die Menschen vernachlässigen ihn (sie sind in Gaflet), obwohl in diesem Monat ihre Taten vor Allah kommen. Ich wünschte mir, meine Taten kämen in einer Zeit vor Allah, zu der ich faste.“

 

Aus diesem Grunde, liebe Muslime, liegt es an uns, aus dem Monat Schaban mit seiner Feyz und seiner Bereket, so viel Nutzen wie möglich zu ziehen, indem wir vermehrte Ibâdât, also Gebete und andere bei Allâh wertvolle Taten, zu Ehren Allahs verrichten und die verschiedensten Salavat-ı Scherifes hersagen. Denn Rasulullah (s.a.v.) hat diesen gesegneten Monat mit der Bezeichnung „mein Monat“ geadelt.

 

Wie glücklich sind die, die es vermögen, den gesegneten Schaban-ı auf die beste Art und Weise zu erleben und Allâhü Teâlâ ihre aufrichtige Dankbarkeit  erweisen können!

KRM - Pressemitteilungen

KRM verurteilt Anschläge auf mehrere Moscheegemeinden

Der KRM verurteilt die Anschläge auf mehrere Moscheegemeinden und ruft die Sicherheitsbehörden auf, die Sicherheit zu gewährleisten Köln: 24.01.2018: Der KRM ist besorgt über die neuerliche Serie von Angriffen auf türkischstämmige Moscheegemeinden. Die Kämpfe im Norden Syriens werden zum Anlass genommen, um vermehrt gegen türkische Einrichtungen und insbesondere Moscheen zu hetzen und den Terror nach Deutschland hinein zu tragen.

Weiterlesen …