Gebetskalender

Sitemap

KRM - Pressemitteilungen

Einladung zum Pressegespräch

KRM lädt zum Tag der offenen Moschee Motto: „Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben“

Der Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM) freut sich, anlässlich des Tages der offenen Moschee (TOM) am 3. Oktober 2010 alle Bürgerinnen und Bürger in den Moscheen begrüßen zu können.

Der TOM findet in diesem Jahr unter dem Motto „Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben“ statt. Damit soll das 1400. Jahr seit dem Beginn der Offenbarung des Korans bedacht und gefeiert werden.

In der herausgegebenen Broschüre soll der Begriff der „Verantwortung“ auf der Basis des Korans erläutert werden. Anhand verschiedener Lebensbereiche soll gezeigt werden, was Muslime unter Verantwortung verstehen und wie sie dies innerhalb der Gesellschaft umsetzen möchten. Insbesondere soll geschildert werden, worin die Verantwortung der Moscheen innerhalb der Gesellschaft besteht und wie man dieser Verantwortung gerecht werden kann.

Neben der Vorstellung der Broschüre werden während Pressegesprächs auch die neue Homepage des Tages der offenen Moschee (www.tagderoffenenmoschee.de) präsentiert und die Gewinner des Foto- und Malwettbewerb bekannt gegeben werden.

Wir laden Sie herzlich zum Pressgespräch ein:

 

Zeit:    22. September 2010,  11:00 – 12:00 Uhr
Ort:     Bosnische Islamische Kulturgemeinschaft 'Gazi Husrevbeg' e.V. Köln
Vogelsanger Str. 210, 50825 Köln-Ehrenfeld

 

Für Rückfragen rund um die Presseveranstaltung können Sie sich gerne an uns wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Ali Kızılkaya
Sprecher des Koordinationsrates der Muslime

Zurück

KRM - Pressemitteilungen

Den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit aller Kraft befördern

Vertreterinnen und Vertreter der EKD und des KRM trafen sich zu Konsultationen in Wittenberg
Köln, 05.07.2017: Vertreterinnen und Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und des Koordinationsrates der Muslime (KRM) haben sich am Dienstag (4. Juli) zu ihren jährlichen Konsultationen erstmals in Wittenberg getroffen. Der Ort wurde im Jahr des 500. Reformationsjubiläums auch als gemeinsames Zeichen für ein friedliches Miteinander der Religionen gewählt. Der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, bezeichnete den Religionsdialog mit dem Islam als wichtigen Teil einer „Lerngeschichte der Reformation“, die vor 500 Jahren von Wittenberg aus ihren Anfang nahm. „Freiheit bedeute immer auch die Freiheit der Andersglaubenden“, so Bedford-Strohm. Es gehöre zu den christlichen Einsichten, dieses Ja zur religiösen Vielfalt auch klar auszusprechen und zu vertreten. Der Sprecher des KRM, Aiman Mazyek, bedankte sich für die Einladung und gratulierte zum Jubiläum. „Eine solche Begegnung von christlichen und muslimischen Repräsentanten wäre vor 500 Jahren an diesem Ort noch unvorstellbar gewesen“, erinnerte Mazyek.

Weiterlesen …