Gebetskalender

Sitemap

 

SPENDEN

 

 

VIKZ GEMEINDEPORTAL

 

 

HADSCH UND UMRA

 

 

VIKZ STERBEFONDS

 

KRM - Pressemitteilungen

Fest des Fastenbrechens (Id al-Fitr) am 08.August 2013

7. August 2013 - Köln


Der Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM) gibt bekannt, dass die Muslime heute ihren letzten Fastentag haben und die Fastenzeit damit heute Abend endet. Das dreitägige Fest des Fastenbrechens (Id al-Fitr) beginnt somit am 8. August 2013. Der KRM wünscht allen Muslimen ein gesegnetes und besinnliches Ramadanfest.

Dazu sagte der KRM-Sprecher Aiman Mazyek heute in Köln: „Eine besonders gesegnete Zeit für die Muslime geht nun zu Ende. Möge der Ramadan zur inneren Einkehr beim Fasten und bei den täglichen Gebeten genutzt worden sein und möge Gott unsere Bittgebete - nicht zuletzt für alle bedürftigen und notleidenden Menschen in der Welt - erhört haben. Wir wünschen zugleich allen Menschen Frieden und Gerechtigkeit, insbesondere den Menschen derzeit in Syrien, Ägypten und in Myanmar“.

Zum Ramadanfest gehen die Muslime morgens früh zum Festgottesdienst in die Moschee und danach besuchen und beschenken sich die Familien und Verwandten. „Das Fest ist dafür da, um Freundschaften zu festigen, sich gegenseitig zu besuchen, Kinder zu beschenken und Armen und Bedürftigen zu helfen“, sagte Mazyek abschließend.

Der Koordinationsrat der Muslime wurde im März 2007 von den vier großen Dachverbänden DITIB, Islamrat, VIKZ und ZMD gegründet und fungiert als Ansprechpartner für Politik und Gesellschaft.


Köln, 07.08.2013 

Zurück

KRM - Pressemitteilungen

Zusammenstehen gegen Rassismus/ Spitzengespräch zwischen Koordinationsrat der Muslime und der EKD

Köln, 11.06.2020: Mit einem stillen Gebet für die Opfer von Rassismus und Hass ging heute das Spitzengespräch zwischen Vertreterinnen und Vertretern des Koordinationsrates der Muslime (KRM) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu Ende. Das Treffen fand aufgrund der Corona-Pandemie per Videokonferenz statt. Die jüngsten Proteste gegen Rassismus wurden als Teil einer größeren Anti-Rassismus-Debatte begrüßt, die dringend notwendig sei.

Weiterlesen …