Gebetskalender

Sitemap

Dialog tatsächlich wahrnehmen

Offener Brief an Herrn Ibrahim Yetim, Ratsmitglied der Stadt Moers

 

22. Januar 2010


Sehr geehrter Herr Yetim,


wir, der Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. und unsere angeschlossenen Gemeinden in Moers, wenden uns an Sie anlässlich Ihrer Äußerungen über unseren Verband in der Westdeutschen Allgemeinen vom 20. Januar 2010.


Wir freuen uns zu hören, dass Sie auf den Dialog zwischen den Kulturen setzen. Gerne möchten wir Sie zu diesem Dialog einladen. Es befremdet uns allerdings, dass Sie Äußerungen über uns treffen, ohne je mit uns den Kontakt gesucht zu haben oder unseren Einladungen gefolgt zu sein. Nur so können wir Ihren abwegigen Kommentar erklären: „Da wird sich offiziell geöffnet, zum Fastenbrechen zum Beispiel, und nachher gehen wieder die Türen zu“. Bevor Sie ein Urteil über uns und über unsere Jugendarbeit in Moers oder in ganz Deutschland treffen, sollten Sie uns erst einmal kennenlernen.


Wir wehren uns gegen Ihre Behauptung, dass in unseren Gemeinden und Einrichtungen Kinder indoktriniert werden. Als ein muslimischer Verband vermitteln wir selbstverständlich durch unsere Jugendarbeit in erster Linie religiöses Wissen und Werte. Dies bedeutet allerdings nicht, dass wir Kinder indoktrinieren. Oder meinen Sie, dass grundsätzlich religiöse Jugendarbeit zur Indoktrinierung von Kindern und Jugendlichen dient? Jugendarbeit heißt für uns außerdem Integrations- und Bildungsarbeit. Wir bieten Kindern und Jugendlichen in Moers beispielsweise Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfeunterricht an. In unserer Jugendarbeit arbeiten wir oft mit Kirchengemeinden und anderen Bildungseinrichtungen zusammen.


Herr Yetim, wir laden Sie herzlich ein, mit uns in den Dialog zu treten und uns zu besuchen. Lassen Sie uns nicht übereinander sondern miteinander reden. Lernen Sie uns und unsere Arbeit kennen. Nehmen Sie Teil an unseren Angeboten für die Jugend, damit Sie sich ein authentisches Bild machen können.


Nur echter Dialog schafft es, sich von Vorurteilen, wie beispielsweise vom Bild des Turban tragenden Ibrahim, zu verabschieden! Wir freuen uns darauf!


Mit freundlichen Grüßen

 

 

-Erol Pürlü-
Dialogbeauftragter und Referent für Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes der Islamischen Kulturzentren e.V.

Tel: 0221-9544 -1016


-Necati Kaplan-
Verein für Integration Kultur und Bildung e.V.

Ewaldstr. 17, 47447 Moers

Tel: 02841-63843


-Senol Paskal-
Verein für Integration Kultur und Bildung e.V.

Barbarastr. 12, 47443 Moers

Tel: 02841-50076


-Mehmet Hilmi Godas-
Kultur- und Bildungsverein e.V.

Lintforter Str. 23, 47445 Moers

Tel: 02841-97850

Zurück

KRM - Pressemitteilungen

„Jeder Flüchtling ist zu allererst ein Mensch“ - Begegnung von EKD und KRM Delegation in München

Die leidvolle Situation der Flüchtlinge, die nach Europa und Deutschland kommen, stand im Mittelpunkt des diesjährigen Treffens zwischen Vertretern der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Koordinationsrat der Muslime (KRM). Es könne nicht sein, dass Flüchtlinge in der öffentlichen Wahrnehmung nur in Zahlen oder vorrangig als Last wahrgenommen würden, betonten die Delegationen.

Weiterlesen …