Gebetskalender

Sitemap

Multifestival 2011 – Gemeinsames (er)Leben

Köln, 22. September 2011 – Am kommenden Freitag eröffnet der Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ) das Multifestival 2011 in der Messe Essen.
Das Event präsentiert bereits zum zweiten Mal vom 30. September bis zum 03. Oktober Kunst, Kultur und Musik aus der deutschen und türkischen Lebenswelt. Zum 50-jährigen Jubiläum des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei lautet das Motto des Multifestival 2011: „50 Jahre Einwanderung – 50 Jahre deutsch-türkische Freundschaft“

Der Verband bietet neben einem bunten Programm für die ganze Familie auch Veranstaltungen zu gesellschaftspolitischen Themen. Im Rahmen der Podiums-diskussion „50 Jahre Einwanderung – gekommen, geblieben, erwünscht (?)“ diskutieren renommierte Wissenschaftler und Politiker wie Prof. Dr. Hartmut Heller, Professor für Landes- und Volkskunde an der Universität Erlangen-Nürnberg oder Arif Ünal, NRW Landtagsmitglied und Sprecher für Integrations-politik vom Bündnis 90/Die Grünen, über die Entwicklung der Integrationsdynamik und Migration in Deutschland.

Auch Unterhaltung der Extraklasse wird geboten. Ramazan Yumrutepe, Finalist der türkischen Sendung „Yetenek Sizsiniz“ (Ihr seid das Supertalent) möchte die Besucher begeistern. Mit seiner Sandmalkunst ist er in der Türkei bereits einem Millionenpublikum bekannt. Die islamische Ästhetik der Kalligrafie wird durch den bekannten Offenbacher Kalligrafen Hasan Temiztürk vorgestellt. Der Dozent an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität zeigt die Schönheit der islamischen Schriftkunst.

Die jungen Besucher kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Neben dem Figuren-theater „Pettersson und Findus“ sorgt auch das klassische Schattenspiel „Hacivat & Karagöz“ für eine spannende Unterhaltung.

Der Verband der islamischen Kulturzentren möchte Gemeinsamkeiten aufzeigen und den Dialog zwischen ethnisch Deutschen und Türkeistämmigen stärken. „Das Multifestival vereint an einem Ort die Vielfalt zweier Kulturen. So rückt die Welt ein Stück näher zusammen. Das gemeinsame Erleben verbindet die Menschen und knüpft ein Band der Freundschaft“, so Mustafa Imal, Präsident des Verbandes.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter: www.multifestival.de.
Für Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Zurück

KRM - Pressemitteilungen

Den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit aller Kraft befördern

Vertreterinnen und Vertreter der EKD und des KRM trafen sich zu Konsultationen in Wittenberg
Köln, 05.07.2017: Vertreterinnen und Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und des Koordinationsrates der Muslime (KRM) haben sich am Dienstag (4. Juli) zu ihren jährlichen Konsultationen erstmals in Wittenberg getroffen. Der Ort wurde im Jahr des 500. Reformationsjubiläums auch als gemeinsames Zeichen für ein friedliches Miteinander der Religionen gewählt. Der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, bezeichnete den Religionsdialog mit dem Islam als wichtigen Teil einer „Lerngeschichte der Reformation“, die vor 500 Jahren von Wittenberg aus ihren Anfang nahm. „Freiheit bedeute immer auch die Freiheit der Andersglaubenden“, so Bedford-Strohm. Es gehöre zu den christlichen Einsichten, dieses Ja zur religiösen Vielfalt auch klar auszusprechen und zu vertreten. Der Sprecher des KRM, Aiman Mazyek, bedankte sich für die Einladung und gratulierte zum Jubiläum. „Eine solche Begegnung von christlichen und muslimischen Repräsentanten wäre vor 500 Jahren an diesem Ort noch unvorstellbar gewesen“, erinnerte Mazyek.

Weiterlesen …