Gebetskalender

Sitemap

Olaf Scholz bei der Wiedereröffnung der VIKZ-Moschee in Hamburg-Altona

Nach vierjährigem Neubau wurde am vergangenen Freitag mit zahlreichen Gästen die offizielle Wiedereröffnung der ältesten Moschee des Verbandes der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ) in Hamburg (Ulu Camii) gefeiert. Als Ehrengast war Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz anwesend.

 

Der Verband und seine Gemeinde in Hamburg-Altona, Bildung und Integration in Ottensen e.V., sind über die zahlreiche Teilnahme sehr erfreut. Hunderte von Gästen und Gemeindemitgliedern fanden sich in der neuen Moschee ein, um der offiziellen Eröffnungszeremonie beizuwohnen. Die Feierlichkeit startete mit dem Abendgebet und wurde mit einer Ansprache des Präsidenten des VIKZ Mehmet Duran fortgeführt, in dem er sich bei allen Gemeindemitgliedern, Hamburger Bürgerinnen und Bürgern, dem Ersten Bürgermeister Hamburgs, der Stadtverwaltung und bei den Nachbarinnen und Nachbarn für die Hilfe und Unterstützung bei der Restaurierung der Moschee bedankte. „Diese Einrichtung ist nicht nur eine Gebetsstätte oder ein Kulturzentrum, sie ist vor allem eine Bildungseinrichtung und eine Begegnungsstätte, die es sich zur Aufgabe gesetzt hat, die Partizipation der Muslime in der hiesigen Gesellschaft zu fördern und einen Beitrag für das friedliche Zusammenleben zu leisten.“ so Duran.

 

In seinem Grußwort würdigte der Erste Bürgermeister Olaf Scholz die Altonaer-VIKZ Gemeinde: „Die Gemeinde Ulu Cami strahlt über Ihre eigene Religionsgemeinschaft und deren Mitglieder hinaus in den Stadtteil und die Stadt. Es gibt Führungen und Präsentationen für Nichtmuslime, zum Beispiel für Schulklassen oder gar für staatliche Stellen wie die Polizei. Alle lernen den Islam und das Gemeindeleben kennen. Der Moscheegemeinde Ulu Cami wünsche ich in Ihrem neuen Gebäude alles erdenklich Gute für die Zukunft.“

 

Anschließend sprachen der türkische Generalkonsul Mehmet Fatih Ak, die Bezirksamtleiterin von Altona Frau Dr. Liane Melzer Grußworte, in denen das große Engagement, die Offenheit der Altonaer Gemeinde und ihre Arbeit für das Gemeinwesen Würdigung fanden.

 

Im Anschluss daran wurde in feierlicher Zeremonie gemeinsam vom VIKZ-Präsidenten Mehmet Duran, dem Ersten Bürgermeister Hamburgs Olaf Scholz, der Bezirksamtleiterin Frau Dr. Liane Melzer und dem Generalkonsul Mehmet Fatih Ak das Band durchschnitten und die Moschee offiziell für alle Bürgerinnen und Bürger eröffnet. Der anschließende Imbiss ermöglichte den Gästen und der Gemeinde sich in einer freundschaftlichen Atmosphäre auszutauschen.

 

tl_files/vikz/Pressemittelungen-VIKZ/2014/DSC_0421.JPG

Zurück

KRM - Pressemitteilungen

„Jeder Flüchtling ist zu allererst ein Mensch“ - Begegnung von EKD und KRM Delegation in München

Die leidvolle Situation der Flüchtlinge, die nach Europa und Deutschland kommen, stand im Mittelpunkt des diesjährigen Treffens zwischen Vertretern der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Koordinationsrat der Muslime (KRM). Es könne nicht sein, dass Flüchtlinge in der öffentlichen Wahrnehmung nur in Zahlen oder vorrangig als Last wahrgenommen würden, betonten die Delegationen.

Weiterlesen …