Gebetskalender

Sitemap

 

SPENDEN

 

 

VIKZ GEMEINDEPORTAL

 

 

HADSCH UND UMRA

 

 

VIKZ STERBEFONDS

 

VIKZ wünscht allen Muslimen ein gesegnetes Fastenbrechenfest

Köln, 22. Mai 2020 – Am Sonntag, 24.05.2020, beginnt das dreitägige Fastenbrechenfest (Id al- Fitr, Ramazan Bayramı). Damit endet für Muslime die gesegnete Fastenzeit. Es ist eines der beiden hohen religiösen Feste im Islam. Der Verband der Islamischen Kulturzentren wünscht allen Muslimen ein friedvolles und besinnliches Fastenbrechenfest.

 

Traditionell wird das Fastenbrechenfest mit dem Festgebet (salat al-id) früh am Morgen in der Moschee begangen. Danach beglückwünschen sich Muslime, beschenken Kinder und besuchen Familienangehörige, Verwandte und Freunde. Feste gelten als Tage des Feierns, des Friedens, der Versöhnung und der Solidarität mit Armen, Schwachen und älteren Menschen.

 

Aufgrund der aktuellen Situation bedingt durch Corona-Maßnahmen werden die Festtage anders als traditionell begangen werden. In den VIKZ-Moscheen wird das Festgebet stattfinden. Aus Kapazitätsengpässen müssen sich jedoch Moscheebesucher vorher bei ihrer Moscheegemeinde vor Ort für die Teilnahme anmelden. Dabei gilt weiterhin die Einhaltung der Abstandsregelung, Vornahme der rituellen Waschung zuhause, Mitbringen des eigenen Gebetsteppichs, Mundschutz während des ganzen Aufenthalts in der Moschee.

 

Da auch gegenseitige Besuche stark eingeschränkt sind, sollten die Kommunikationsmedien genutzt werden um Freunde, Bekannte und Verwandte zum Fest zu gratulieren. Von Händeschütteln und Umarmungen ist abzusehen.

 

Zurück

KRM - Pressemitteilungen

Zusammenstehen gegen Rassismus/ Spitzengespräch zwischen Koordinationsrat der Muslime und der EKD

Köln, 11.06.2020: Mit einem stillen Gebet für die Opfer von Rassismus und Hass ging heute das Spitzengespräch zwischen Vertreterinnen und Vertretern des Koordinationsrates der Muslime (KRM) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu Ende. Das Treffen fand aufgrund der Corona-Pandemie per Videokonferenz statt. Die jüngsten Proteste gegen Rassismus wurden als Teil einer größeren Anti-Rassismus-Debatte begrüßt, die dringend notwendig sei.

Weiterlesen …