NEUE VERBANDSZENTRALE

 

Gebetskalender

Sitemap

 

SPENDEN

 

 

GEMEINDEPORTAL

 

 

HADSCH UND UMRA

 

 

STERBEFONDS

 

BUCHHANDEL

Melatenerweg 18
50825 Köln
www.camlicakitap.de

Mevlid Kandili – Geburtsnacht des Propheten (s.a.w.) - 23. Okt. 2020/06. Rebîulewwel 1442

Hochverehrte Muslime,

                in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, also am 28. (achtundzwanzigsten) Oktober begehen wir die Geburtsnacht Rasûlullâhs (s.a.w.). Daher möchte ich heute über den auf Türkisch Mevlid Kandili genannten und gesegneten Abend sprechen.

                Die 12. (zwölfte) Nacht des Mondmonats Rebîulewwel im Jahre 571 nach akuteller Zeitrechnung, ist einer der wertvollsten und außergewöhnlichsten Zeitabschnitte seit der Erschaffung des Universums. Denn in dieser Nacht wurde die Welt mit dem wertvollsten aller Menschen, mit Rasûlullâh (s.a.w.) beehrt.

                Allah Teâlâ erschuf zuerst die Nûr, also das Licht und die Rûh, die ehrenvolle Seele von Rasullullah (s.a.w.) und erst danach – und allein seinetwegen – das Universum und alles was darin ist. “ O Mein liebster Prophet, gäbe es Dich nicht, hätte Ich die Eflâk, das Universum nicht erschaffen”. Dieser Hadîs-i Kudsî und der folgende Hadîs-i Scherîf weisen auf diese Tatsache hin: “Ich war schon ein Nebî, ein Gesandter, als Adem (a.s.) noch sich in einem Stadium von Wasser und Erde befand (ihm seine Rûh (Seele) noch nicht eingehaucht war).”

Den Wert von Rasûlullâh (s.a.w.) hat Allah Teâlâ in vielen Ayet-i Kerimes offenbart. So heißt es in der Sûre el-Enbiya: “(O Mein Gesandter) Wahrlich, Wir haben dich einzig und allein als Rahmet, als Barmherzigkeit für die Welten gesandt.” In den Tefsîrwerken wird diese Ayet-i Dschelile in der folgenden Weise erläutert: “O mein Gesandter, nicht aus irgendeinem anderen Grund, sondern aus Barmherzigkeit gegenüber den Welten und im Besonderen gegenüber denen mit Verstand; nicht in irgendeiner anderen Position, sondern als Barmherzigkeit für die Welten haben wir Dich als Rasul  gesandt. Deine Risâlet, deine Prophetenschaft ist eine göttliche Barhmherzigkeit für die Allgemeinheit und Du bist eine allumfassende Barmherzigkeit, der all jenen mit Verstand den Weg zur Erlösung zeigen wird. Du wirst die Dîn-i Dschelîli Islâm, also jenen Weg, der Bedingung für Glück in beiden Welten ist, verkünden und alle Welten werden davon Nutzen ziehen. Wie beschämend ist dann doch die Situation der Leute, die vor dieser Rahmet fliehen und nicht im Stande sind, diese Nûr zu sehen.” In einem Hadis-i Scherif heißt es ungefähr: “Ich bin ein Geschenk Allahs als Barmherzigeit für alle Welten.”

                Imam Rabbânî Müceddid Elf es-Sâni schreibt in seiner Mektûbât-i Scherife über die Vorzüglichkeit von Rasûlullâh (s.a.w.) die folgenden Zeilen: “Ich bin nicht in der Lage Muhammed (s.a.w.) mit meinen Worten zu loben. Ich vermag nur meine Worte mit Muhammed zu schmücken.” Nach Zitierung dieses bekannten Gedichtes führt weitere Hadis-i Scherifs an: “In der Tat ist der Gesandter Allah Teâlâs Hazret Muhammed Mustafa, der Herr der Menschheit. In der Kıyamet wird er es sein, der die meiste Gefolgschaft haben wird. Er ist bei Allâh Teâlâ von allen Menschen, die sowohl vor ihm als auch nach ihm gelebt haben, der ehrenvollste. Auch ist es wiederum er, dessen Grab zuerst geöffnet werden wird, der als erster Schefâat praktizieren wird, dessen Schefâat als erster angenommen werden wird, der als erster an den Toren der Dschennet anklopfen und dem Hazret Allâh als erstem diese Tore öffnen wird. Am Tage der Kıyamet wird wiederum er sein, der die Livâü’l-Hamd, die Fahne de Lobpreisung tragen wird.”

                Größter Dank an Allâh Teâlâ für die Ehre zu der Gemeinschaft des letzten und wertvollsten aller Gesandten, des wahrlich außergewöhnlichen Resûls anzugehören und an ihn zu glauben. Aber um an diese wahre Gabe zu gelangen, also um ein aufrichtiges Mitglied der Gemeinschaft der Muslime zu werden, sollten wir ständig Duâ machen. In einer Zeit von Unruhe und Unaufrichtigkeit ist es für jeden Muslim eine Verpflichtung sich mit Händen und Füßen an die Glaubensprinzipien der Ehl-i Sünnet ve’l-Dschemaat und an die wertvolle Sunna zu klammern und mit aller Kraft die Sunna Rasûlullâhs (s.a.w.) wieder zu beleben.

 

Liebe Muslime,

die Mewlid-Nacht am kommenden Mittwoch sollten wir nutzen um viel Ibâdât zu machen und so viel wie möglich Salavât-i Scherîfes aufzusagen. Die folgenden Hadîs-i Scherîfs geben uns einen Einblick darin, wie wichtig das Aufsagen von Salavât-ı Scherîfe ist: “Wer mir eine Salât-ü Selam aufsagt, den belohne Allâh Teâlâ mit dem zehnfachen an Merhamet und Gnade." und “Am Tage der Kıyâmet sind mir jene Menschen am nächsten, die mir die meisten Salat-ü Selam aufsagen.” Über dies hinaus sollten Muslime an diesem Abend nach Möglichkeit auch das Tesbih-Gebet verrichten.

Zurück

KRM - Pressemitteilungen

Spirale des Hasses mit Frieden durchbrechen

Spirale des Hasses mit Frieden durchbrechen CMFD zu den Anschlägen in Frankreich und Österreich Ein Mann betritt eine Kirche in Nizza, ruft „Gott ist groß“ und sticht dann wahllos auf andere Besucher dieses Gotteshauses ein, die er nie zuvor gesehen hat. Welche Blasphemie. Was muss ein Mensch erlebt haben, um so weit herunterzukommen, um so sehr Gott zu verkennen. Als Christliche-Muslimische Friedensinitiative in Deutschland (CMFD) sind wir zutiefst betroffen und trauern um die Opfer der Gewalt von Paris und Nizza und jüngst in Wien.

Weiterlesen …